Ein wesentliches Qualitätsmerkmal von Kälte-/Klimaanlagen ist die Dichtheit. Nicht nur aus ökologischen Gründen ist es erforderlich, dass die Dichtheit der Anlagen gewährleistet sein muss, vielmehr ist es für die Energieeffizienz zwingend erforderlich, dichte Anlagen zu betreiben.Ein energieeffizienter Anlagenbetrieb trägt aktiv zur CO2- Reduktion bei und senkt gleichzeitig die Energiekosten.

Vor dem Hintergrund der technischen und insbesondere der sicherheitstechnischen Aspekte, muss garantiert werden, dass die Überprüfung der technischen Anlagen gemäß EU-Verordnungen 842/2006 und 1005/2009 ausschließlich in der Hand von Fachbetrieben und sachkundigem Personal liegt.

Die wichtigsten Elemente der Verordnungen (inklusive Chemikalien- Ozonschicht-Verordnung) im Überblick:

Containment/Dichtheit

  • Verpflichtung des Anlagenbetreibers zu regelmäßigen Dichtheitskontrollen
  • Undichtigkeiten müssen spätestens nach 14 Tagen behoben werden
  • Innerhalb eines Monats nach Reparatur einer Undichtigkeit erneute Überprüfung der Anlage zur Kontrolle (EG-VO 1005/2009 Art. 23 Abs. 2, EG-VO 842/2006 Art. 3 Abs. 2)
  • Maximale spezifische Leckageraten für Kälteanlagen ab 3 kg Füllmenge (abhängig vom Errichtungstermin der Anlage (ChemKlimaschutzV § 3 Abs. 1))
  • Verpflichtung zur regelmäßigen fachgerechten Inspektion und Wartung von Anlagen (ChemOzonSchichtV § 4 Abs.2)
  • Installation, Wartung oder Instandhaltung an ortsfesten Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen dürfen nur von zertifiziertem Betrieb ausgeführt werden (EG-VO 842/2006 Art. 5, EG-VO 303/2008, ChemKlimaschutzV §§ 5 und 6)
  • Kennzeichnungspflicht von Anlagen mit FKW, H-FKW und aufgearbeitetem oder rezykliertem H-FCKW als Kältemittel (EG-VO 842/2006 Art. 7 Abs. 1, EG-VO 1005/2009 Art. 11 Abs. 6)

Reporting/Monitoring:

  • Pflicht zur Führung von Logbüchern/Protokollen je Anlage (Aufbewahrungsfrist: 5 Jahre)
  • Unternehmen, die Anlagen mit einer Füllmenge ab 3 kg betreiben, müssen Aufzeichnungen führen über Menge und Art des zurückgewonnenen und nachgefüllten Stoffes sowie über das Unternehmen oder das technische Personal, das die Wartung oder Instandhaltung vorgenommen hat (EG-VO 1005/2009 Art. 11 Abs. 7)